Es ist Winter und normalerweise würde ich meine Wochenenden mit Ski- oder Schlittenfahren verbringen. In dieser Saison ist jedoch alles anders. Wir sollen zu Hause bleiben und oft bin ich mir unsicher, was ich noch machen darf und was nicht. Auch der Kurztrip auf die Kanaren, der mir sonst über die kalte Jahreszeit geholfen hat, fiel diese Mal aus.

Die Einschränkungen betreffen uns alle, ich will also nicht jammern.

Aufs Träumen will ich jedoch nicht verzichten und ich möchte dich einladen, dein Gefühl von Fernweh ebenfalls nicht zu verdrängen.

Wer ein Kribbeln in den Fingern spürt und spätestens bei den ersten Frühlingsblumen ins Freie will, wer den Sommerurlaub buchen möchte und sich selbst schon am Meer liegen sieht, mit einem Aperol Spritz in der Hand …
Ja, der wird schnell feststellen, dass momentan gar nichts sicher planbar ist.

Wie halte ich mich also trotz allem bei Laune? Schließlich greift die Reiselust mit beiden Händen nach mir. Hier sind meine drei persönlich getesteten Tipps für dich!!!

1. Die Hoffnung nicht aufgeben

Sei optimistisch, denn auch wenn aktuell kein Urlaub planbar ist, kann sich spontan doch wieder alles ändern. Vielleicht wird 2021 urlaubstechnisch besser als gedacht. Mag sein, dass wir unser Urlaubsziel oder die Vorstellungen dazu anpassen müssen, aber hey! Manchmal ergeben sich dadurch noch ganz andere Perspektiven und wir sehen Orte, die wir sonst vernachlässigt hätten. Wir lernen vielleicht, mit den kleinen Dingen zufrieden zu sein und bleiben flexibel. Wenn das kein riesen Geschenk an uns selber ist.

2. Literatur mit Fernweh- Faktor schmökern


Lesen führt einen in fremde Welten, was für mich der Grund ist überhaupt zu lesen. Wenn du die Leichtigkeit des Reisens spüren willst, einen Hauch von Strand, Sonne, Meer, dann hol dir das entsprechende Buch dazu!
Ich liebe solche Reiseromane, denn sie lassen mich in Gedanken dort hinreisen, wo ich physisch nicht sein kann.
Auch Bildbände können schön sein, oder Bücher mit Reisetipps á la „Die fünfzig schönsten …“ Oder eben Reiselektüre mit Fernwehgarantie.


Ein paar Buchtipps dazu von mir:
Mir hat „Der Wind nimmt uns mit“ von Katharina Herzog gefallen. Oder „Inselzauber wider Willen“ von Sabrina Heilmann. Aktuell lese ich „Das Perumädchen“ von Susan de Winter.

3. Themenabende veranstalten

Manchmal bekommen mein Partner und ich solche Lust auf Urlaub, dass wir uns ein Zielland aussuchen: Italien, Griechenland, Mexiko, Georgien, …
Dann suchen wir Rezepte aus, die unsere Geschmacksnerven in den Urlaub führen sollen. Dazu ein passendes Getränk. Italienischer Prosecco oder Ouzo, vielleicht gibt es einen landestypischen Cocktail? Wir unterhalten uns über vergangene Urlaubsmomente, zünden Kerzchen an und schauen ein Urlaubsvideo.

Du siehtst, es gibt einige Möglichkeiten, Urlaubsfeeling nach Hause zu holen. Sobald die Tage wieder wärmer werden, könnte auch der eigene Balkon – vielleicht etwas umdekoriert – für den richtigen Urlaubsflair sorgen. Bleibt also kreativ und hoffen wir gemeinsam, dass wir bald wieder frei sein dürfen.

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim Träumen!

Haben dich die Tipps inspiriert? Oder kennst du weitere Tricks? Schreibe sie mir gerne als Kommentar!

Hinweis zum Bild im Bild
1. Hintergrundbild: Bahnhof, auf dem Weg zum Flughafen, von Franz Kalteis fotografiert,
2. Vordergrundbild: Im englischen Garten mit Mütze, von Marija Krolo fotografiert